+++ 03.12.2017 >> Mönchengladbach - +++ +++ 09.12.2017 >> Jahresabschlussfeier - +++ +++ 31.12.2017 >> GTW Silvesterwanderung - +++

"Wir nehmen unser Kleinkind mit zum Wandern".

Mit diesem Artikel, der in der Dezemberausgabe 1985 des DVV-Kuriers abgedruckt wurde, haben Aribert und Hildegard Grytzan in Datteln eine Lawine ausgelöst. Der Betreiber des Rundwanderweges in Neuhaus/Pegnitz meldete sich bei den Grytzan's und fand es gut, dass junge Ehepaare ihre Kleinkinder im Kinderwagen (Buggy) mit zum Wandern nehmen. Eine Adresse eines ebenfalls wandernden Ehepaares aus Datteln fügte er bei. Aribert Grytzan setzte sich mit dem Ehepaar in Verbindung. Man verabredete sich zu "einer Tasse Kaffee". Es wurde lange nur übers Wandern gesprochen, Erfahrungen ausgetauscht und man stellte fest, dass man an manchen Wandertagen sogar die Autos fast nebeneinander geparkt hatte. Nur persönlich kennen gelernt habe man sich nicht. Man stellte fest, dass es in Datteln keinen reinen Wanderverein gab. Daraufhin beschloss man einen Versuch zu starten, in Datteln einen Wanderverein zu gründen. Aus diesem Grunde informierte man die Dattelner Presse und ein paar Tage später standen die ersten Artikel über eine Gründung des Wandervereins in den Zeitungen. Am 6. März 1986 war es dann soweit: Im Lokal "Zur Mühle" um 20.00 Uhr wartete man auf einige Wanderinteressierte. Es kamen über 40 Leute, um sich das Anliegen und das Programm der beiden Wandersleute anzuhören. Spontan trugen sich 25 Leute in die Mitgliederliste ein. Zwei Wochen später an gleicher Stelle wurde ein passender Vereinsname gefunden: Nicht Natur- u. Wanderfreunde Datteln oder "Auf Geht's" Datteln, sondern "HAARD-TRAPPER",Wf. Datteln, HAARD - wie das große Waldgebiet in Datteln und TRAPPER - wie der Waldläufer sollte der neu gegründete Wanderverein heißen.

Bei den Wandertagen der Natur- u. Wanderfreunde Dorsten erwanderte sich der neu gegründete Verein auf Anhieb den 3. Platz. Dieses war "Wasser auf den Mühlen" des Vereins. Man beschloss noch in diesem Jahr dem Deutschen Volkssport Verband ( DVV ) beizutreten. Der Beitritt wurde zum 1. Mai 1986 vollzogen. Im Juni 1986 bei der Mitgliederversammlung in Ostentrop-Schönholthausen bekam der Verein den Termin für die 1. Int. Volkswandertage am 1. u. 2. August 1987 zugesprochen. Von nun an nahm die Geschichte des Wandervereins "HAARD-TRAPPER", Wanderfreunde Datteln 1986 e.V. seinen Lauf. Inzwischen hat unser Wanderverein über 60 Mitglieder. Der Besuch von IVV-Wandertagen in der näheren und weitern Umgebung, Buswanderfahrten, Zweitagesfahrten, Wandern in der Dattelner Umgebung und auch gemütliches Beisammensein gehören zum festen Jahresprogramm der Wanderfreunde.

Der Vorstand

Vorsitzende: Aribert Grytzan mehr...
(Stellvertretung) Lotte Schlizewski mehr...
Kassierer /in: Hildegard Grytzan mehr...
Schriftführer: Peter Schönweitz mehr...
Beisitzer: Achim Perner mehr...



Rede vom 1. Vorsitzenden zum 25 jährigen Vereinsjubiläum

Liebe Wanderfreunde, sehr geehrte Ehrengäste, 25 Jahre sind nun ins Land gezogen und wenn wir uns zurückerinnern, so können wir über vieles berichten; über Wandertage, an denen wir von der Sonne verwönht wurden oder auch welche, an denen man nass bis auf die Haut wurde. Doch wir wollen uns auch daran erinnern, wie alles begonnen hat. 1985 wurde im DVV-Kurier der Artikel " Wir nehmen unser Kleinkind mit zum Wandern" veröffentlicht, wodurch das Ehepaar Grytzan das Interesse des Wanderfreundes Jochen Ennulat weckte. Er vermittelte ihnen die Anschrift eines weiteren Wanderfreundes aus Datteln und zusammen entschied man sich, einen Verein zu gründen, eine Entscheidung, die das Leben vieler Menschen im Laufe der Jahre beeinflusst hat. Am 06.März 1986 traf man sich dann zur Gründungsversammlung in der Gaststätte "Zur Mühle". 25 Mitglieder zählte ab diesem Abend der Verein und es sollten im Laufe der Jahre immer mehr werden. Ab dem 01.Mai 1986 waren dann auch die "Haard-Trapper" Wanderfreunde Datteln, Mitglied des DVV. Zwei Mitglieder des "Neulings" besuchten dann im selben Jahr die Delegiertentagung in Ostentrop-Schönholthausen und bekamen dort zum ersten Mal einen wirklichen Einblick in die Strukturen des Verbandes und über die große Anzahl an Vereinen. An diesem Tag bekamen die "Haard-Trapper" auch den Termin ihres ersten eigenen Wandertages. Am Wochenende des 31.Juli und 01. August 1987 war es dann soweit. Voller Elan aber auch mit einem flauen Gefühl im Magen stürzten sich die "Haard-Trapper" in ihren ersten Wandertag und sammelten dort ihre ersten Erfahrungen für kommende Jahre. Start und Ziel war der Bauernhof "Rusche" in Datteln-Hachhausen und man freute sich über 2.300 Besucher aus Nah und Fern. Im Laufe der Jahre trat dann Routine an die Stelle einstiger Unsicherheit. Man erweiterte sein Sortiment, experimentierte und ab 2008 konnte man nun auch Schwimmen gehen, ohne das Gebäude verlassen zu müssen. Nebenbei ermöglichte es uns eine Tombola seit einigen Jahren, der Vestischen Kinder - und Jugendklinik Datteln eine Gesamtsumme von ca. 3000€ spenden zu können. Doch zurück zu den Anfängen. Im August 1987 fuhren wir mit dem Bus nach Crailsheim. Dies war die erste von vielen schönen und abwechslungsreichen Fahrten, die uns sowohl in viele Bundesländer als auch ins benachbarte Ausland führten. Dazu gehörten unvergessene Fahrten nach Brüssel,Luxemburg,Zantvoort und zum Keukenhof. Aber nicht nur im Ausland und auf zahlreichen Wandertagen waren die "Haard-Trapper" vertreten, sondern engagierten sich auch bei lokalen Aktivitäten wie dem "Kohler Haardman", dem stätischen Weihnachtsmarkt und dem "Ferienspass für Kinder". Zudem waren einige Wanderfreunde mit Rosemarie Schloßer unterwegs auf Routen wie dem "Hermannsweg", dem "Ruhr-Höhen-Weg", dem "Rothaarsteig" und bei einer Tour "Rund um Oberhausen". Auch Wanderwochen in Neuhaus an der Pegnitz, Glücksburg und Ibbenbüren lockten zahlreiche "Haard-Trapper" an oder man erwnderte in einer kleinen Gruppe den Rundwanderweg in Schömberg. Neben den Wanderungen gab es aber auch andere Höhepunkte in den 25 Jahren Vereinsleben. Dazu gehören natürlich auch die 2-Tages-Fahrten. Die erste führte uns Pfingsten 1992 nach Berlin. Weitere Ziele waren Torfhaus im Harz mir einer Wanderung auf den Brocken und den Besuch des Wandertages in Ilsenburg(Thüringen), dann Heidelberg mit einer Neckarfahrt und Besuch der Altstadt. Weiterhin besuchten wir Koblenz mit dem Deutschen Eck und der Burg Ehrenbreitstein und Walsrode mit einer Kutschfahrt durch die Lüneburger Heide. Besondere Höhepunkte waren dabei zum einen die Fahrt nach Lübbenau mit einer Kahnfahrt durch den Spreewald und zum anderen die Tour nach Bad Münstereifel, in deren Verlauf wir die Schluchten der luxemburgischen Stadt Beaufort erkundeten. Den ersten "PW" im Rahmen einer 2-Tages-Fahrt absolvierten wir 2008 in Bad Dürkheim unter Führung des DVV-Vizepräsidenten Uwe Kneibert. Startort war das Riesenweinfass. Aber auch der Norden durfte bei unseren Ausflügen nicht fehlen. 1994 brachte uns die "Hauke Hein" zur Hallig Hooge. Nach der Wanderung über die Hallig kehrte man im "Friesenpesel" ein. 2010 zog es uns erneut in Richtung Norden. Hier besuchten wir diesmal im Rahmen einer 3-Tages-Fahrt Hamburg, wo wir unter von Eckhard Sewert die Sehenswürdigkeiten der Hansestadt erkundeten und anschließend den Besuch mit einer Hafenrundfahrt abrundeten. Das Highlight vieler war zweifelsohne die Wattwanderung zur Hallig Nordstrandischmoor. Doch auch im Rahmen des Verbandes war Datteln aktiv. Im März 2006 war Datteln Veranstaltungsort der Landesdelegiertentagung des DVV-Landesverbandes NRW. Unvergessen dabei war der Auftritt der Bauchtanzgruppe. Aber man sollte nicht auf den Gedanken kommen, dass wir nur Wandern im Sinn hätten. Auch andere Vereinsaktivitäten wie das Osterkaffeetrinken, die Helferfeier und das obligatorische Kegeln zu Beginn des Jahres gehören schon seit Jahren zum festen Bestandteil unseres Vereinslebens. Jährlich im Dezember lassen wir bei der Jahresabschlussfeier noch einmal die Wandersaison Revue passieren und geben an unsere Mitglieder die erwanderten Ehrenpreise heraus. Natürlich bei eimen zünftigen Abendessen . Seit 2007 ist es auch möglich, im Internet Informationen über uns zu erhalten. Unsere eigene Website ermöglichte es uns schon, zahlreiche neue Kontakte zu knüpfen und Interesse am Wandern zu wecken. Man ist ständig auf dem Laufenden und es wird einem ein Forum geboten, auf dem man sich austauschen kann. Natürlich blieb auch Datteln von der Einführung der "PW`s", nicht verschont. 2006 eröffneten wir mit der "Blauen Acht" unseren ersten "PW". Start und Ziel ist das Landgasthaus Klaukenhof. Doch "einer war nicht genug".Zur üblichen Route der "Blauen Acht" geselltze sich 2008 die Route "Alte Fahrt" als Erweiterung. August 2008 folgte dann die "Grüne Acht" ab Landhotel "Jammertal" und im November 2010 eröffneten wir in Datteln-Meckinghoven unseren dritten "PW"- "Wasserwege des Südens" mit Start und Ziel im Schweinestall. Diese "PW`s" wurden im Laufe der Jahre von zahlrteichen Wanderfreunden gerne angenommen und oft besucht. Was aber aus keiner Statistik ersichtlich ist, seit 25 Jahren haben wir auf den Wandertagen, die wir besuchten, unheimlich viel Freude empfunden, viele Sympathien entgegen gebracht bekommen und vor allem viel Werbung für unsere Heimatstadt betrieben. Vor 25 Jahren war Datteln ein weißer Fleck auf der Landkarte. Durch die jahrelangen Aktivitäten der "Haard-Trapper" wurde der Name Dattelns weit über die Stadtgrenzen hinaus getragen. Als Anerkennung für dieses Engagement erhielten wir 2006 den Preis "Dattelner Identität". Ich denke,dass ich für alle spreche, wenn ich sage, dass es ein unheimlich schönes Gefühl ist, dazu beigetragen zu haben. Natürlich haben wir auch unsere Fehler gemacht und konnten nicht jedem gerecht werden. Aber das gehört nun mal dazu und gibt uns die Möglichkeit, daraus zu lernen. Nun liegen 25 Jahre Vereinsleben hinter uns. Es war eine wunderschöne Zeit und wenn man jetzt zurückdenkt, möchte man sagen, dass man diese Zeit, die man mit vielen netten Menschen gemeinsam verbracht hat, um nichts auf der Welt missen möchte. gez. Aribert Grytzan 1. Vorsitzender

Login



Wetter für Datteln


Besucher: 4126